Français English
Sonderangebote
1954 - Mi. 987-90 ** Flugzeug Prototypen - Serie mit 4 Marken komplett, (normaler Preis 89,00 ?)
79,00 €
Eine Auswahl aus unserem Angebot
ASTERIX UND OBELIX - Deutschland, Blockausgabe von 2015 **
4,50 €
Für Sie ausgewählte Artikel
DT. REICH - "Graf Zeppelin", Private und gummierte Nachdrucke : Südamerika- Polar- Chicagofahrt - 3 komplette Serien
7,50 €
Besuchen Sie den philatelie.fr - Shop
FRANKREICH Mi. 169-72 * - Olymp. Spiele 1924, 4 Marken komplett
12,50 €

Die Geschichte der Briefmarke 

Die erste Briefmarke der Welt, die 'One-Penny-black' wurde verausgabt am 6. Mai 1840 in Großbritannien

im Zuge eine Postreform unter dem damaligen Minister Rowland Hill. Mit der 'Erfindung' der Briefmarke konnte sich die Idee durchsetzen, daß nicht der Empfänger, sondern der Absender das Beförderungsentgelt zu entrichten hatte. Die Briefmarke erlaubte also eine Freimachung der Sendung vorab.

In den darauf folgenden Jahren erschienen 1843 in der Schweiz die nächsten Briefmarken,

  

die sogenannten Kantonalausgaben, zunächst im Schweizer Kanton Zürich und dann iim Kanton Genf (Abb. rechte Hälfte der "Doppelgenf").

 

Auch Brasilien verausgabte im Jahre 1843 seine allererste Briefmarke.

Es waren die sogenannten "Ochsenaugen", 3 Werte zu 30, 60 und 90 Reis, welche in drei waagrechten Reihen im gleichen Bogen gedruckt wurden, sodaß verschiedene Werte zusammenhängend vorkommen können.

Die ersten Marken der USA erschienen in einzelnen Städten und Bundesstaaten;

  

die sogenannten "Postmeisterausgaben", z.B. in Millbury und St. Louis. Einige dieser Ausgaben sind enorm selten und sind teils nur noch in einem einzigen Exemplar erhalten.

Die berühmteste Marke der Welt, die 'blaue Mauritius', aus dem Jahr 1847

verausgabt mit der irrtümlichen Aufschrift 'Post Office' - anstelle von 'Post Paid, wie bei den späteren Ausgaben - wurde angefertigt um die Partyeinladung einer Lady zu frankieren und zu schmücken.

Die ersten auf den Bermuda - Inseln verausgabten Briefmarken aus dem Jahr 1848

vom Postmeister W.B. Perot veranlaßten Lokalausgaben für Hamilton. Von diesen Marken sind nur einige ganz wenige Stücke erhalten, meist beschädigt und rund geschnitten. 

Die erste Briefmarke Deutschlands, der 'Bayern-Einser schwarz' verausgabt 1849

wurde aufgrund einer Verordnung von Bayerns Königs Mayimilian II. angefertigt; kurze Zeit später erschienen bereits die Werte zu 3 und 6 Kreuzer mit einem Seidenfaden, womit Fälschungen erschwert werden sollten.

Die erste Briefmarke Belgiens wurde verausgabt im Jahre 1849

mit Druck des Kopfbildes des seinerzeit regierenden Königs Leopold I. auf fälschungssicherem Wasserzeichenpapier.

Die erste Briefmarke Frankreichs, die '20 centimes Cérès' verausgabt 1849

orientierte sich, wie die meisten Ausgaben aus dieser Zeit, an ihrem Vorbild, der One-Penny-Black, und war schwarz.

Copyright MARTINS PHILATELIE 1999